Apple Multimedia Technik

Apple stellt iPhone 5 offiziell vor

iphone5-keynote

Wie bereits im Vorfeld angekündigt, hat Apple heute in Cupertino seine neueste iPhone-Generation vorgestellt. Nicht wie beim neuen iPad behält Apple die Namensgebung und nennt das neue Smartphone iPhone 5. Es zeigt sich, dass die meisten Leaks und Gerüchte, die in der IT-Welt diskutiert wurden, bestätigt sind.

Im Vergleich zu den Vorgängern fällt gleich zu Beginn das größere Display auf. Mit 4 Zoll Diagonale ist es 1,27 cm größer als die letzten Generationen. Mit 1136 x 640 Pixel und 326 ppi bleibt es ein Retina-Display. Das iPhone 5 ist komplett aus Glas und Aluminium gefertigt und ist mit 7,6 mm Dicke 18 Prozent dünner geworden. 112 Gramm machen es auch leichter.

Durch das neue Seitenverhältnis von 16:9 müssen die Apps aus dem Store angepasst werden. Die Apple-eigenen Programme wurden bereits auf den neuen Bildschirm optimiert, sollte das bei Dritthersteller-Apps noch nicht passiert sein, so wird die App zentriert mit zwei schwarzen Balken dargestellt. Im Inneren werkelt ein A6-Prozessor, der 2x schneller sein soll als der A5, was sich laut Apple auch deutlich bemerkbar macht. Um diese Power zu demonstrieren, hatte Electronic Arts einen Gastauftritt, bei welchem sie ein neues Rennspiel mit deutlich verbesserter Grafik gezeigt haben.

Wie wir schon berichtet haben, enthält das neue iPhone auch den neuen Mobilfunkstandard LTE. Anders als beim iPad wird Long Term Evolution auch hierzulande nutzbar sein, einige Kooperationen mit Mobilfunkanbietern wurden daher schon geschlossen. Um diesen neuen Standard auch mit ordentlich Saft zu versorgen, wurde die Akkulaufzeit ebenfalls verbessert. 225 Stunden im Standby soll das Smartphone durchhalten, im LTE-Modus sollen bis zu acht Stunden drinnen sein. Die selbe Zeit erreicht man beim Telefonieren mit 3G, bei WLAN sollen sogar bis zu zehn Stunden möglich sein.

Im Grunde wurde beim iPhone 5 alles verbessert. Auch die Kamera hat ein Update erhalten. Neben der weiterhin bestehenden Auflösung von 8 Mpx soll das Bildrauschen stark verbessert worden sein und bessere Fotos in der Nacht ermöglichen. Dank eines Panorama-Modus sind Fotos mit 21 Mpx-Auflösung möglich. Die Frontkamera löst mit 720p auf, FaceTime soll nun auch per 3G funktionieren und nicht mehr nur WLAN-only sein. Videos können mit einer verbesserten Bildstabilisierung wie beim 4S in Full-HD aufgenommen werden. Drei Mikrofone (Unterseite, Oberseite, Rückseite) sollen für eine bessere Sprachqualität und einem besseren Ton bei der Videoaufnahme sorgen.

Weitestgehend stimmen die Gerüchte also. Auch der neue Dock-Connector wurde bestätigt. Der als Lightning bezeichnete Connector mit 8-Pins wurde um rund 80 Prozent verkleinert. Um die Kompatibilität mit den 30-Pin Docks zu gewährleisten, verkauft Apple einen Adapter. Ausgeliefert wird das iPhone 5 mit dem neuen iOS 6, welches ebenfalls eine Menge neuer Verbesserungen bereit hält. Statt Google Maps gibt es nun eine Apple-eigene Anwendung mit aufwendig gestalteten 3D-Karten. Die bereits enthüllte Facebook-Integration ist ebenfalls mit von der Partie. Außerdem hat Siri ein Update erhalten, mit welchem nun unter anderem Sportergebnisse abgefragt werden können. Die auf der Keynote gezeigt App Passbook macht das iPhone zur Sammelstelle für Kundenkarten, Gutscheine, Flugtickets und vieles mehr.

Alles schon bekannt, bis auf den Erscheinungstermin und den Preis. Das iPhone 5 erscheint in schwarz und weiß am 21. September in den Varianten 16, 32 oder 64 GB in Deutschland. Kleinere Märkte sollen im Dezember folgen. Die Preise bleiben im Vergleich zum 4S gleich. Vorbestellungen nimmt Apple ab dem 14. September entgegen. Der Überraschungseffekt blieb bei dieser Konferenz leider aus, den Gerüchten und Leaks sei dank. Gerade aus diesem Grund sind wir gespannt, wie es sich schlagen wird und ob Apple weiterhin den Smartphone-Markt in neue Richtungen leiten kann.

 [via theverge.com]