Gametests Testbereich

Test: Forza Horizon

2D Boxshot Wizard v1.1

Die Spieleserie Forza Motorsport steht für realistische Rennsimulationen auf der Xbox 360. Erst letztes Jahr erschien der vierte Teil der beliebten Rennserie und bot wieder einen gewohnt großen Umfang mit vielen bekannten Strecken und hunderten Autos. In Forza seid ihr bisher immer in die Rolle eines professionellen Rennfahrers geschlüpft, umso überraschender war es, als Microsoft auf der E3-Messe diesen Jahres Forza Horizon enthüllte. Würde das Spiel nicht unter dem Namen Forza stehen, würde es sich auch sehr gut in der „Need for Speed“-Serie machen. Mit illegalen Straßenrennen, hübschen Frauen und einer großen offenen Spielwelt verstößt Forza Horizon wohl gegen alle Prinzipien der vorherigen Serien-Ableger. Ist der Titel dennoch ein würdiger Teil der Forza-Spielserie?


Willkommen in Colorado

Im amerikanischen Colorado findet das Horizon Festival statt. Geboten werden wilde Open Air-Konzerte und heiße Schlitten. Rund um das Festival finden nämlich regelmäßig Rennveranstaltungen statt. Ihr seid ein junger neuer Rennfahrer und durchlebt in Forza Horizon die übliche „vom Tellerwäscher zum Millionär“-Story.

Forza Horizon ist eine gemeinsame Produktion der beiden Entwicklerstudios Turn 10 und Playground Games. Rennspiel-Fans sollten vor allem die Turn 10 Studios ein Begriff sein. In ihren Hallen sind nämlich alle Forza Motorsport-Teile entstanden. Playground Games hingegen ist ein noch relativ neues Studio mit Ex-Entwicklern vieler bekannter Rennspiel-Studios wie Criterion Games oder Bizarre Creations. Damit vermischen beide Studios die Genres Simulation- und Arcade-Racer. Die Fahrphysik kommt von den erfahrenen Turn 10-Entwicklern und Playground Games kümmerte sich wohl um die großartige Open World-Spielwelt.

Colorado ist wirklich eine Augenweide. Es gibt sterile Autobahnen, dreckige Offroad-Strecken und großflächige Wälder. Damit sind die Rennen um einiges abwechslungsreicher als auf den realen Rennstrecken der vorherigen Forza-Serie. An neuen Rennen könnt ihr teilnehmen, indem ihr an den jeweiligen Wegpunkt per GPS-System fahrt. Im späteren Spielverlauf gibt es allerdings auch ein Schnellreise-System. Das fahren durch Colorado ist allerdings keine langweilige Angelegenheit. An vielen Ecken gibt es etwas zu entdecken und die Straßen wirken dank Tag- und Nachtwechsel sowie viel „zivilem“ Autoverkehr lebendig. So gibt es in der Welt 100 Upgrade-Schilder, die ihr zerstören müsst, um günstigere Auto-Upgrades zu erhalten. An vielen Stellen gibt es auch Blitzer, die eure aktuelle Geschwindigkeit messen und mit denen eurer Freunde über Xbox Live vergleichen. Zudem gibt es viele Sponsoren-Herausforderungen, die es zu meistern gilt. Haltet möglichst lang die Höchstgeschwindigkeit eures Autos, weicht knapp dem anderen Verkehr aus oder fahrt auf zwei Rädern. Langweilig wird es in Colorado nicht so schnell.


Bändchen sammeln

Beim Horizon Festival sammelt ihr farbige Armbändchen, die euch Zugang zu weiteren Rennen freischalten. Dabei gibt es neben den offiziellen Rennen auch illegale Straßenrennen, bei denen ihr euer virtuelles Konto aufstocken könnt. Probleme mit der Polizei müsst ihr aber nicht erwarten. Anders als im Genre-Kollegen „Need for Speed“ gibt es keine hitzigen Verfolgungsjagden mit den Gesetzeshütern. Oft erwarten euch aber keine 08/15-Rennen sondern auch abwechslungsreichere Missionen. So müsst ihr einmal ein Rennen gegen ein Flugzeug oder einen Heißluftballon gewinnen. Die Athmosphäre, wenn das Flugzeug über euer Auto fliegt, ist den Entwicklern dabei sehr gut gelungen.

Natürlich darf auch ein Mehrspielermodus nicht fehlen. Mit sieben Mitspielern könnt ihr online in verschiedenen Spielmodi gegeneinander antreten. Der Multiplayer-Modus ist aber leider vollkommen vom Singleplayer getrennt. Einen Splitscreen-Modus gibt es auch nicht. Dafür machen die verschiedenen Rennen online aber richtig viel Spaß. Auch, wenn die Modi bereits aus Forza Motorsport 4 bekannt sein sollten.


Flotte Racer, flotte Technik

Sowohl die Autos als auch die Umgebungen sind den Entwicklern grafisch sehr gelungen. Colorado sieht sehr farbenfroh aus und man hat eine sehr angenehme Weitsicht. Auch alle Fahrzeuge sind sehr gut modelliert und bieten jeweils eine detaillierte Cockpit-Ansicht. Viele namhafte Autohersteller haben ihre Modelle ins Spiel gebracht. So gibt von Audi über Mercedes-Benz bis hin zu Honda viele aktuelle und auch ältere Autos zu fahren. Musikalisch ist das Rennspiel auch sehr gut bestückt. In Colorado empfangt ihr drei Radiosender, die Titel verschiedener Genres spielen. Jeweils mit aktuellen Songs bekannter Interpreten wie Flo Rida oder Skillrex. Auch die Motorensounds und Umgebungseffekte klingen realistisch und sind gut gemischt.

FAZIT

Forza Horizon macht eigentlich alles richtig. Das Spiel bietet abwechslungsreiche Rennen, eine gute Technik und eine riesige offene Spielwelt, in der es viel zu entdecken gibt. Kleinere Kritikpunkte gibt es lediglich beim Mehrspielermodus, der im Vergleich zu „Forza Motorsport 4“ kaum Neuerungen bietet. Insgesamt ist Forza Horizon aber ein spaßiges Rennspiel, das auf jeden Fall einen Blick wert ist.

Gameplay: 88%
Multiplayer: 82%
Grafik: 89%
Sound: 88%
GESAMT: 87%

+ Abwechslungsreiche offene Spielwelt mit vielfältigen Rennevents
+ Toller Lizenzfuhrpark
+ Gute Grafik und viel lizensierte Musik

– Multiplayer ohne großen Neuerungen zu FM4

Jetzt kaufen

Getestet wurde die Xbox360-Version