Gametests

Wir testen: Die Sims 3

sims3Die Sims Serie ist die erfolgreichste Spiele Serie der Welt! Weltweit wurden über 100 Millionen Spiele verkauft. Seit dem 4. Juni ist der dritte Teil der Serie im Handel erhältlich.
Ob die Neuerungen gut umgesetzt wurden und ob Sims 3 ein würdiger Nachfolger ist, erfahrt ihr in unserem Review.

Das Spiel des Lebens


Ich bin mir ziemlich sicher, jeder hat schon einmal etwas von den Sims gehört. Trotzdem möchte ich das Spielprinzip aber nochmal erklären. Das Spiel simuliert ein ganzes Leben eines oder mehrerer Menschen. Ihr erstellt euch zu Spielbeginn die sogenannten Sims und durchlebt mit ihnen das ganze Leben von der Geburt bis zum Tod. Täglich müsst ihr euch um ihre Bedürfnisse kümmern und auf ihre Gesundheit und Hygiene achten.
Der ganze Ablauf gestaltet sich aber abwechslungsreicher als erwartet, denn ihr könnt unzählige Dinge erledigen. Ihr könnt euch einen Job suchen oder euch mit anderen computergesteuerten Sims anfreunden.

Tausend Möglichkeiten


Schon beim Erstellen eines neuen Sims habt ihr tausende Möglichkeiten. Ihr könnt jedes kleinste Detail von der Nase bis zu den Muskeln anpassen und euren Sim dadurch euch ähnlich machen. Neben dem Aussehen müsst ihr eurem Sim aber auch noch eine Persönlichkeit zuordnen. Dazu könnt ihr aus über 60 Eigenschaften 5 passende auswählen. Hier gibt es Eigenschaften wie „Sinn für Humor“ oder „Langschläfer“. Je nachdem welche Eigenschaften ihr auswählt hat euer Sim auch andere Interaktionen. So kann ein Sim mit der Eigenschaft „Computerfreak“ zusätzlich am Computer hacken und damit Geld verdienen.

Nachdem ihr euren Sim oder eure Sims-Familie erstellt habt, könnt ihr auch schon in die neue Stadt einziehen. Im Spiel ist leider nur die Stadt Sunset Valley enthalten. Jedoch kann nach der Registrierung des Spiels noch eine weitere Stadt heruntergeladen werden.
Ihr könnt eurer Familie nun ein Grundstück oder ein bestehendes Haus kaufen. Wenn ihr nur ein Grundstück kauft, müsst ihr darauf noch ein Haus bauen. Das geschieht im sogenannten Bau-Modus. Dieser wurde komplett überarbeitet und ist um einiges übersichtlicher geworden. Außerdem enthält er viele neue und nützliche Funktionen. Zum Beispiel kann man nun ganz einfach sein Haus vergrößern indem man an einer Wand zieht. Bodenbelag und Teppiche werden automatisch wieder hinzugefügt. Ihr stattet euer Haus also mit allem aus, was ihr so benötigt. Dabei müsst ihr aber auch immer ein Auge auf euren Kontostand haben, denn später benötigt ihr auch noch Möbel für euer Heim.
Nachdem das Grundgerüst des Hauses steht, geht ihr zum Kauf-Modus über. Sims-Fans werden schon wissen, dass man in diesem Modus nun die Möbel für das Haus kaufen kann. Auch dieses System wurde nochmals komplett überarbeitet. Nun kann man zum Beispiel auch Möbel nach Kategorien wie „Esszimmer“ oder „Wohnzimmer“ auswählen. Dadurch kann man sein Haus viel schneller möblieren.

Der Alltag beginnt


Habt ihr nun also ein schönes Haus gebaut, können eure Sims auch schon einziehen. Oft bleibt nach einem Hauskauf so gut wie kein Geld mehr übrig. Deshalb werdet ihr euch einen Job suchen müssen. Klick also euren Sim an und dann auf die Zeitung oder einen Computer. Daraufhin erscheint ein Fenster mit allen Aktivitäten die der Sim mit dem Gegenstand machen kann. Ihr wählt also „Job suchen“ aus und schon sucht euer Sim sich einen Job. Ihr bekommt meistens nun eine kleine Auswahl aus den verschiedensten Branchen vorgeschlagen und entscheidet euch für den, der euch am Besten gefällt.
Ansonsten gestaltet sich jeder Tag gleich. Ihr müsst aufpassen, dass die Sims nicht verhungern und stets Spaß haben. Außerdem könnt ihr mit ihnen viele Aktivitäten erledigen, wie zum Beispiel ein Gemeinschaftsgrundstück besuchen und andere Sims treffen. Hier ist auch eine der größten Neuerungen im Spiel. In Sims 2 konnte man zwar auch schon auf solche Grundstücke gehen aber der Standortwechsel wurde von sehr langen Ladezeiten begleitet. In Sims 3 hingegen ist die ganze Stadt offen. Das heißt ihr seht nicht nur euer Grundstück während des Spiels sondern die ganze Stadt und könnt euch in ihr frei bewegen. Dieses neue Feature ist wohl einer der Gründe zum Kauf von Sims 3.

Die Grafik und der Sound


Auch grafisch hat sich zum Vorgänger einiges getan. Die Bewegungen laufen nun noch flüssiger ab und die Sims sehen noch realistischer aus.
Sims Fans werden auch die Musik wiedererkennen. Diese verfolgt immer noch den typischen Sims-Stil und stört zu keiner Zeit.

Der Onlinemodus


Sims 3 bietet auch viele Online-Funktionen. So lassen sich Videos aus dem Spiel in die Community hochladen und dort direkt bearbeiten. Auf der Communityseite gibt es ein Portal ähnlich wie YouTube auf dem man alle erstellten Videos betrachten kann.
Es gibt aber auch einen Online-Shop. Im Spiel sind sogenannte Sim-Points im Wert von 12 Euro enthalten. Man kann Sim Points auch immer nach kaufen. Mit Sim Points kann man dann neue Gegenstände oder Kleidung für das Spiel kaufen. Es ist auch denkbar, dass durch den Shop bald neue Add-Ons gekauft werden können.

Die Systemanforderungen


Sims 3 läuft überraschenderweise auch auf älteren PCs mit schwacher Grafikkarte. Die Spielgrafik wird an die Leistung des Systems angepasst. Hier findet ihr die empfohlenen Anforderungen.

Windows Vista (SP1)
CPU: Vista 2,4 GHz P4-Prozessor
RAM: 1,5GB
FESTPLATTE: 6,1GB (Spiel)
GRAFIKKARTE: 256MB und Pixel Shader 2.0 Unterstützung

XP (SP2)
CPU: Vista 2,0 GHz P4-Prozessor
RAM: 1GB
FESTPLATTE: 6,1GB (Spiel)
GRAFIKKARTE: 256MB und Pixel Shader 2.0 Unterstützung

Mac OS X 10.5.7 Leopard oder höher
CPU: Intel Core Duo-Prozessor
RAM: 2GB
FESTPLATTE: 6,1GB (Spiel)
GRAFIKKARTE: ATI X1600 oder NVIDIA 7300 GT mit 128 MB …

Das Fazit

Es ist wieder Zeit kreativ zu werden! Sims 3 macht alles nochmals besser als der Vorgänger. Das Spiel bietet eine verbesserte Grafik, neue Spielinhalte und viele neue nützliche Funktionen die in den Vorgängern gefehlt haben. Die Sims 3 ist wohl eines der besten Spiele im Jahre 2009!

Gameplay: 91%
Grafik: 95%
Sound: 92%
Steuerung: 92%
GESAMT: 92%

Offizielle Community zum Spiel
Die Sims 3 für PC/Mac jetzt kaufen!

Vielen Dank an Electronic Arts für die Bereitstellung eines Testmusters von „Die Sims 3“.