Gametests Testbereich

Test: FIFA 11

Es ist wieder Oktober! Für Fussballfreunde kann das nur eines bedeuten: Ein neues FIFA steht in den Händlerregalen. Nachdem wir die neuen Features von FIFA 11 schon auf der gamescom präsentiert bekommen hatten, waren wir nun gespannt, wie EA diese in der Vollversion umgesetzt hat. Welche Innovationen bietet nun der neueste Teil und lohnt sich wirklich ein erneuter Kauf, wenn ihr FIFA 10 schon besitzt? Dies und mehr lest ihr in unserem Testbericht.

Der Torhüter und das Creation Center

Eine der großen Neuerungen in FIFA 11 ist die zentrale Rolle des Torwarts. Im bekannten „Be A Pro“-Modus könnt ihr nun selbst in die Rolle des Manns zwischen den Pfosten schlüpfen. Ihr betrachtet das Spiel also nur von der Position des Torhüters und müsst aufpassen, dass der Ball nicht hinter die weiße Linie rollt. Das geschieht, indem ihr bei einem Angriff die richtige Position einnehmt und per Tastendruck coole Paraden ausführt. Allerdings ist das Leben als Torwart teilweise sehr langweilig. Vor allem, wenn man die Rolle der stärkeren Mannschaft übernommen hat. Dann steht man einen Großteil der Spielzeit nur gelangweilt im Strafraum und schaut dem Spielverlauf in der anderen Hälfte zu.

Das zweite große Feature ist das Creation Center. Hier kommt eure Kreativität ins Spiel. Ihr findet es auf der Webseite von FIFA 11 (easportsfootball.de). Hier habt ihr die Möglichkeit, eigene Spieler oder ganze Teams zu erstellen. Eure Kreationen werden dann auf eure Konsole übertragen. Aber das ist noch nicht alles. Ihr könnt auch eigene Sounds bei Toren oder anderen Events einstellen. Die Sounds könnt ihr beispielsweise per Audio-CD in das Spiel integrieren und beim nächsten Spiel hört ihr vielleicht schon euren eigenen Schlachtruf.

We are 11

In allen Spielmodi überzeugt in FIFA 11 vor allem wieder das fette Lizenzpaket. Von den deutschen Fussballligen (1. und 2. Bundesliga) über französische oder englische befinden sich noch über 25 oft eher unbekannte Ligen im Spiel. Mit so vielen Lizenzen ist das Spiel in diesem Punkt klar die Nummer 1.

Im bekannten Karrieremodus könnt ihr in die Rolle eines Spielers, eines Trainers oder eines Managers schlüpfen. Am spannendsten ist hier der Managermodus. Hier müsst ihr nämlich die Spieler für jede Partie nominieren und auch die richtige Taktik festlegen. Aber das ist noch nicht alles. Ihr seid auch für alle Transfers, Verhandlungen, Finanzen und Spielerverträge verantwortlich. Es gibt also genug zu tun. Wenn ihr den Karrieremodus voll ausschöpfen wollt, könnt ihr eure Mannschaft über 25 Saisonen managen.

Neben einem Turniermodus, „Be-A-Pro Modus“ und verschiedene Trainingsmodi gibt es aber auch wieder einen tollen Onlinemodus. Hier dürft ihr erstmals mit bis zu 22 Spielern eine Partie spielen. Logisch denn der Torwart kann nun ja auch von einem Spieler übernommen werden.

Neuerungen im Gameplay

Neben den großen Neuerungen, wie dem Torwart-Modus, gibt es in FIFA 11 aber auch noch viele kleinere Verbesserungen. Leider erlauben sich die computergesteuerten Spieler in den niedrigen Schwierigkeitsgraden immer noch teilweise schwere Fehler. Dafür bietet die Einstellung „Legendär“ Spielsituationen, die selbst langjährige FIFA-Spieler ins Schwitzen bringen. Man merkt auch, dass die Torhüter überarbeitet wurden. Diese reagieren nun noch schneller und präsentieren euch schönere Paraden.

Habt ihr doch einmal einen Torhüter bezwungen, könnt ihr, wie bereits in den älteren FIFA-Spielen, einen Torjubel ausführen. Hier gibt es auch einige kleine Neuerungen. Zum Beispiel könnt ihr nun, wenn ihr auf einen Mitspieler zurennt, zusammen mit ihm einen Torjubel ausführen.

Die Technik im Spiel

Technisch gibt es in FIFA 11 kaum nennenswerte Neuerungen. Die Grafik ist nach wie vor auf einem hohen Niveau und auch die Soundkulisse stimmt. Schade, dass die neuen Kommentatoren nicht die erwünschte Abwechslung bringen. Teilweise werden zum Beispiel falsche Kommentare abgeben. Des weiteren hat es EA noch immer nicht geschafft, ein besseres Start-Spielmenü einzubauen. Warum muss man nach jedem Spielstart wieder seine Sprache auswählen? Dafür überzeugt die Menüführung im Spiel selbst.

FAZIT

Auch FIFA 11 hat uns wieder überzeugt. Obwohl FIFA 11 eigentlich wieder nur ein kleines Update zu FIFA 10 ist, hat EA wieder so viele große und kleine Neuerungen eingebaut, dass sich ein neuer Kauf lohnt. FIFA 11 ist zurzeit wohl die beste Fussball-Simulation auf dem Markt.

Gameplay: 87%
Multiplayer: 87%
Grafik: 86%
Sound: 89%
GESAMT: 87%

+ Torwart-Modus
+ Riesiges Lizenzpaket
+ Gute Technik

– Langweiliges Startmenü

Jetzt kaufen!

Offizielle Webseite

Getestet wurde die Xbox360-Version.
Vielen Dank an EA für das Testmuster