Filmkritik Testbereich

Film: Der Zoowärter Kritik

Sprechende Tiere im Zoo? Kann man damit heutzutage noch ins Kino locken? Sony Pictures versucht dies nun mit „Der Zoowärter“ und liefert damit einen Film für die ganze Familie ab. Wir haben den Film schon gesehen und verraten euch in diesem Artikel, ob sich der Kinogang lohnt.

Lasst die Tiere sprechen

Griffin Keyes (Kevin James) hat eigentlich ein glückliches Leben; Er ist Zoowärter und liebt seine Tiere über alles. Auch privat scheint alles gut zu laufen. Bis auf den Tag an dem Griffin seiner Freundin Miranda Davis (Leslie Bibb) einen Heiratsantrag macht. Doch Miranda gesteht ihm, dass sie dazu einfach noch nicht bereit sei und dafür gibt es vor allem einen Grund: Der Zoowärter-Beruf. Wie sollte sie damit bei ihren Freundinnen ankommen? Er solle es doch lieber als Autoverkäufer versuchen. Gesagt, getan! Griffin möchte Miranda so zurückgewinnen aber die beiden haben die Rechnung ohne die Tiere des Franklin Park Zoos gemacht. Ihnen hat nämlich nichts besseres passieren können als Griffin als Pfleger zu haben, denn nur er behandelt die Tiere mit Würde. Die anderen Zoopfleger kümmern sich nicht genügend oder quälen sie sogar. Also brechen die Tiere ihren Code, der ihnen verbot mit Menschen zu sprechen. Alle Tiere haben nämlich die Gabe mit Menschen zu sprechen. Allerdings dürfen sie davon nicht Gebrauch machen, da das immer im Chaos endet. Sie wollen ihm nun aber helfen, Miranda zurückzugewinnen, damit er ihnen als Zoowärter erhalten bleibt. Dass das nicht so ganz nach Plan verläuft, ist klar.

Vorhersehbar aber unterhaltend

Die Komödie kommt mit allerlei flachen Witzen daher, die man so schon oft gesehen hat. Auch der überflüssige Gastauftritt von Thomas Gottschalk kann hier nichts mehr rausholen. Zu guter Letzt ist die Story doch sehr vorhersehbar und fesselt zu keinem Zeitpunkt an den Kinositz. Dennoch kann der Film mit anderen Dingen überzeugen: Die Animationen der Tiere sehen sehr realistisch aus. Sozusagen ein modernes „Doktor Doolittle“. Zusätzlich ist der Film sehr gut für Kinder geeignet.

Unser Fazit

„Der Zoowärter“ hat durchaus unterhaltsame Momente. Im Großen und Ganzen werden die platten Witze und die vorhersehbare Story kaum erwachsene Filmfreaks begeistern. Vielmehr ist der Film für die ganze Familie gedacht. Wer also an einem lauen Sommerabend Lust auf Familienkino hat, wird mit „Der Zoowärter“ sicherlich gut bedient sein.

Gesamtwertung

Action

Unterhaltung

Witz

Familie

Technik

maximal 10 Filmrollen

Informationen
Kinostart (Deutschland) – 07.07.2011
Kinostart (U.S.) – 08.10.2010
Deutschland (FSK) – Ohne Altersbeschränkung
Genre – Komödie
Länge – 102 Minuten
URL – http://www.zoowaerter.de

1 Kommentar

  1. Ich finde den Film einfach nur genial!

Kommentare sind geschlossen.