Kino

Die drei Musketiere: Der Film in Zahlen

Am 1. September 2011 startet der Film „Die drei Musketiere“ in den deutschen Kinos. Die Produktion des im Herbst 2010 gedrehten 3D-Abenteuers war eine der größten logistischen Herausforderungen, die das Filmland Bayern je erlebt hat und eine der bisher aufwändigsten On-Location-Produktionen in Europa überhaupt. Wir haben für euch hier einige interessante Zahlen zum Film.

10.000 Menschen

aller Altersgruppen bewarben sich um eine der Statistenrollen im Film. Am Ende kamen circa 2500 von ihnen bei 4600 Komparsenauftritten zum Einsatz.

710.000 Flugmeilen

haben sich angesammelt, um die aus vielen Ländern stammenden Schauspieler und Crewmitglieder zum Set zu fliegen. Das reicht, um fast 24-mal um die Erde zu fliegen.

1.800 Marmorkacheln

wurden für das künstlich geschaffene venezianische Kellergewölbe von Filmkünstlern bemalt. Zudem stellten sie 180 wasserspeiende Masken her und rollten 2.000 Schriftrollen aus.

260.000 Liter Wasser

wurden benötigt, um einen künstlichen Kanal zu fluten, der in Halle 15 der Filmstudios Babelsberg einen Teil Venedigs darstellten.

800 Waffen

organisierte und produzierte die Ausstattung für den Film, darunter Gewehre, Pistolen, Musketen, Dolche, Degen und Schwerter.

3.000 Meter grüner Stoff

kamen insgesamt für alle Szenen zum Einsatz,die vor Greenscreens gefilmt wurden, um diese später am Computer mit den passenden Hintergründen ergänzen zu können.

13 Wochen

wurde insgesamt gedreht. Der Dreh wurde mit vielen Drehtagen in 3D realisiert, 2/3 des Drehs in Bayern, 1/3 im Studio Babelsberg Potsdam.

350 Personen

gehörten zum festen Filmteam und mussten während der Dreharbeiten insgesamt 7-mal komplett umziehen. Im Umfeld der Produktion und in den Zulieferfirmen sind weitere ca. 4.000 Mitarbeiter angestellt.

Bild: © 2011 Constantin Film Verleih GmbH
Quelle: Constantin Film Verleih GmbH