App Store Testbereich

App Review: Bridge Constructor

Ältere Spiele-Fans werden noch Spiele wie Bridge Builder von früher kennen. Aufgabe war es, Brücken über Absprünge zu bauen, damit eine bestimmte Anzahl an Autos sicher darüber fahren kann. Genau das gleiche Spielprinzip verfolgt auch die App Bridge Constructor vom Entwickler Headup Games, die ab sofort im App Store erhältlich ist. Ob die App Spaß macht und ob sich ein Kauf lohnt, haben wir getestet.

Werde Brückenbauer

Wie oben bereits beschrieben geht es in Bridge Constructor darum, möglichst sichere Brücken zu bauen. Dazu gibt es 30 Levels in verschiedenen Umgebungen. Ihr dürft in Städten, Canyons, Stränden, Gebirgen oder Hügellandschaften euer Glück als Brücken-Ingenieur versuchen. Dabei steht euch anfangs nur Holz zur Verfügung. Ihr müsst also genau planen, wie eure Brücke gestützt wird, da das Holz sehr leicht bricht. Später schaltet ihr aber auch weitere Baumaterialien wie Stahl, Stahlseil und Betonpfeiler frei.

Die 30 Levels sind alle sehr herausfordernd. Gerade nach den ersten Einstiegs-Missionen werden euch durchaus schwierige Level erwarten, die nicht in wenigen Minuten lösbar sind. Die Schwierigkeit liegt nämlich auch darin, dass ihr nie unendlich viele Materialien zur Verfügung habt. Ihr besitzt immer nur ein bestimmtes Budget, mit dem ihr zum Beispiel das Holz für die Brücke kaufen könnt. Manchmal kann es durchaus passieren, dass ihr Mitten im Bauvorgang kein Budget mehr habt und eure gesamte Brücke umplanen müsst.

Solltet ihr im Baumodus zufrieden sein und eure Brücke sieht eurer Meinung stabil und sicher aus, schaltet ihr in den Live-Modus um. Nun gelten die Regeln der Physik und ihr seht durch rote Markierungen, wo die Brücke besonders großen Belastungen standhalten muss. Die eigentliche Härteprüfung steht allerdings erst noch bevor. Ihr müsst noch wahlweise zwei Autos oder zwei LKWs über die Brücke schicken. Erst wenn die Brücke auch das übersteht, habt ihr den Level erfolgreich abgeschlossen und ihr bekommt euren Highscore angezeigt. Diesen könnt ihr auch per Facebook teilen. Eine Screenshot-Funktion bietet die App zudem auch.

Zudem bietet das Spiel Anbindung an das GameCenter mit abwechslungsreichen Erfolgen und Highscore-Listen. Die Grafik überzeugt ebenfalls. Die Umgebungen sind ausreichend hübsch gestaltet und auch die Musik, die euch beim Spielen begleitet weiß zu überzeugen. Lediglich die Steuerung ist bei den ersten Gehversuchen auf dem iPhone ein wenig anstrengend, da bei geplanten Baulinien immer der Finger im Weg ist und man so nicht genau sieht, wo man gerade das Holz legt. Auf der iPad-Version gibt es hierbei aber keine Probleme, da die App dementsprechend größer ist und dem Finger mehr Platz lässt.

Junge-Technik App-Review
Testtabelle
Für: iPad, iPod touch und iPhone
Preis: 0,79 Euro (Angebot!)
Release: 23.05.2012
Größe: 49,1 MB
Gesamt: 8/10

FAZIT: Bridge Constructor ist eine tolle Brückenbau-App für zwischendurch. Das Design und die Grafik des Spiels überzeugen und auch die 30 Level sind alle herausfordernd und keineswegs schnell durchgespielt. Wer sich einmal selbst von der App überzeugen lassen möchte, sollte sich die Free-Version aus dem App Store laden, die einige Vorschau-Levels bietet.

Heute gibt es die App zudem zum Einführungspreis von nur 79 Cent. Zuschlagen lohnt sich also, da der Preis normalerweise 2,39 Euro betragen wird.

Bridge Constructor im AppStore