Games Nintendo

Das Wii U Weihnachtsgeschäft entscheidet

Es ist kein Geheimnis, dass es Nintendos neueste Heimkonsole Wii U besonders schwer hat. Die Investment-Seite „The Motley Fool“ berichtet nun, dass die Wii U bereits 2014 vor dem Aus stehen könnte. Die enttäuschenden Verkaufszahlen sollen der Grund hierfür sein. Nintendos Präsident Satoru Iwata selbst soll auf einer Investoren-Konferenz hierzu Andeutungen gemacht haben. Das Weihnachtsgeschäft sei nun für Nintendo von essentieller Bedeutung.

Nintendos Ziel ist es, bis zum Frühjahr 2014 9 Millionen Geräte unter die Leute zu bringen. Die Wii U ist nun fast ein Jahr erhältlich und bislang wurden lediglich knapp vier Millionen Geräte umgesetzt. Es ist also fraglich, ob die japanische Firma dieses Ziel in wenigen Monaten erreichen kann. Zudem stehen zum Weihnachtsgeschäft auch die neuen Next-Generation-Konsolen Xbox One und Playstation 4 auf den Wunschzetteln vieler potentieller Käufer. Nintendo versucht hier aber mit einigen preisgünstigeren Wii U-Bundles dagegenzuhalten.

Ein paar Asse für eine Verkaufszahlen-Steigerung hat Nintendo aber auch noch im Ärmel. Zum einen erscheint am 29. November ein neues Jump and Run-Spiel mit Publikumsliebling Mario (Super Mario 3D World) und nächstes Jahr erwartet Nintendo-Fans zusätzlich noch ein neues Mario Kart und ein neues Zelda-Spiel. Die Verkaufszahlen von Nintendos 3DS-Handheld waren 2011 anfangs ja auch enttäuschend. Jetzt ist der 3DS mit seinen Ablegern 3DS XL und 2DS aber durchaus erfolgreich. Es ist also noch alles offen. 2014 könnte endlich ein Erfolgsjahr für die Wii U werden. Oder das komplette Gegenteil.