Games Internet PC

Neue Regeln bei Twitch

Nachdem Google vor kurzer Zeit Twitch gekauft haben soll, gibt es nun erste Änderungen auf der Plattform. Zunächst wurde Justin.tv geschlossen. Der Videostream-Anbieter war das Grundgerüst von Twitch und seit 7 Jahren online. Accounts können aber problemlos umgezogen werden. Etwas grobere Änderungen gibt es direkt bei Twitch.

Im Blog kündigte der Service an, dass ab sofort Musik von Drittanbietern in Videos stummgeschalten wird. Dazu wird die Plattform mit Audible Magic durchsucht und sofern solche Musik vorhanden ist, wird das Audio im Video ausgeblendet. Bisher ist aber nur Video on Demand-Content hiervon betroffen, also noch keine Live-Streams. Auch große Aufzeichnungen wie das Dota 2 Turnier von Valve soll von der Stummschaltung betroffen sein, da hier Musik in den Pausen zu hören war.

Außerdem bleiben Aufnahmen von Streams ab sofort nicht mehr unbegrenzt lange gespeichert. Nach drei Wochen werden jetzt bereits bestehende Aufnahmen gelöscht. Aufnahmen von nicht zahlenden Nutzern werden in Zukunft 14 Tage auf der Plattform bleiben, Videos von Premium-Usern 60 Tage. Wer seine Videos sichern möchte, kann sie aber auf YouTube exportieren.