Gametests Testbereich

The Escapists: Routine im Knast

In The Escapists geht es ab in den Knast. Ihr seid einer von vielen Häftlingen in einem Gefängnis. Warum ihr dort gelandet seid, wisst ihr nicht. Es geht nur darum zu überleben und schnell wieder rauszukommen. Seit Donnerstag ist der Titel in der Early Access-Phase. Das heißt ihr könnt schon jetzt eine frühe Version des Spiels kaufen und damit die Entwicklung unterstützen. Ob sich schon jetzt ein Kauf lohnt, haben wir getestet.

Pixelknast

Das Spiel präsentiert sich in einem schicken Pixel-Look. Ihr steuert euren Charakter aus der 2D-Perspektive von oben und habt immer einen Überblick über das Geschehen im Gefängnis. Am unteren Displayrand seht ihr die aktuelle Uhrzeit sowie den aktuellen Tagesordnungspunkt. Euer Leben im Gefängnis folgt nämlich strengen Regeln. Um Punkt 8 wird aufgestanden und sofort müsst ihr zum Morgenappell springen. Daraufhin folgt das Frühstück und ihr müsst eure Arbeit im Gefängnis antreten. Immer mal wieder habt ihr aber auch etwas Freizeit, die ihr gut nutzen solltet.

the escapists screenshot

Das Ziel des Spiels ist es natürlich aus dem Gefängnis auszubrechen. Dauernd hört ihr Hinweise von andere Häftlingen oder auch von den Polizisten. Oft erhaltet ihr auch Aufträge von ihnen. Bis zu fünf kleine Missionen könnt ihr parallel annehmen. Meistens dreht es sich darum einen bestimmten Gegenstand zu beschaffen oder einen Mithäftling zu verprügeln. Die Aufgaben können aber auch mal ein wenig komplexer werden, wenn ihr beispielsweise Wachen beim Frühstück ablenken müsst. Nicht immer wird euch auf den ersten Blick klar sein, wie ihr die Aufgabe nun am besten löst. Das Spiel gibt euch kaum Hinweise, was allerdings auch einen gewissen Reiz ausmacht. Die Freude, wenn man dann doch eine Mission schafft, ist umso größer.

Ins kalte Wasser geworfen

Zu Beginn des Spiels erhaltet ihr einen Brief. Dort wünscht man euch einen schönen Aufenthalt im Gefängnis. Klar, dass ihr im Knast aber nicht im Urlaub seid, denn in der nächsten Sekunde werdet ihr ins kalte Wasser geworfen. Gesammelte Gegenstände wie Plastikmesser, Feuerzeuge, Rasierklingen oder Farbe könnt ihr im Crafting-System verwenden. Allerdings nimmt euch The Escapists hier nicht an die Hand. Ihr müsst alles auf gut Glück ausprobieren und kombinieren. Das Leben im Knast ist eben hart.

the escapists screen

Derzeit ist in der Early Access-Version ein Gefängnis enthalten. Dies ist gut ausgestattet mit diversen Vorhöfen, drei Arbeitsstellen, Fitnessraum, Bücherei, Duschen und natürlich den Zellen. Einiges zu entdecken gibt es auch schon im ersten Gefängnis. Dazu gibt es über 100 Gegenstände die ihr sammeln und im besten Fall zu eurer Flucht nutzen könnt. In den kommenden Versionen versprechen die Entwickler noch eine Menge Spielspaß. Dank eines Gefängnis-Editors soll es dann auch möglich sein eigene Gefängnisse zu erschaffen. Dazu sind natürlich noch viele weitere Gegenstände, Missionen, Arbeitsstellen und Elemente geplant. The Escapists macht schon jetzt aber einen soliden Eindruck und im ersten Gefängnis wird man je nach Entdeckungsdrang einige Stunden versinken können.

Wie auch in Papers, Please wird sich bei euch schon nach dem ersten Tag eine gewisse Routine im Tagesablauf einstellen. Immer wieder vom Frühstück in die Wäscherei und zurück zum Gemeinschaftsduschen. Jeden Tag aufs Neue. Wie aber auch schon im Grenzkontrollspiel von Lucas Pope werdet ihr auch in The Escapists immer wieder mit neuen Entdeckungen belohnt. Wer sich also auf eine gewisse Routine im Spiel einlassen möchte und experimentierfreudig ist, wird im virtuellen Knast eine Menge Spaß haben.

The Escapists
Entwickler: Mouldy Toof Studios
Preis: 8,99 Euro (Early Access)
Release: 20. August 2014 (Early Access), 2015 (Finale Version)
Plattform: Windows
Offizielle Webseite // Steam

Aufgepasst! Das Spiel befindet sich noch in der „Early Access“-Phase. Das heißt es werden noch viele Funktionen dazukommen und das Gameplay kann sich auch noch signifikant verändern. Wer das Spiel aber jetzt schon in einer frühen Version ausprobieren und unterstützen möchte, kann auf Steam zuschlagen.

Getestete Version: Early Access Release