Internet Technik

Yahoo denkt über Alternativen nach

Der Druck auf Yahoo-Chefin Marissa Mayer ist hoch. Seit Monaten kriselt es beim Internet-Dinosaurier. Nun gibt es Hinweise, dass sich Yahoo auf einen Verkauf vorbereitet. Ein Gremium prüft derzeit „strategische Alternativen“ für die Zukunft, wie Yahoo selbst bekannt gab.

Zu den Interessenten für Yahoo soll unter anderem der Mobilfunkbetreiber Verizon gehören. Verizon soll Tom Armstrong, den Chef von AOL, für Sondierungsgespräche zu Yahoo geschickt haben. Verizon hatte bereits AOL 2015 übernommen.

Derzeit gibt es aber noch keine genauen Infos zu einem möglichen Verkauf von Yahoo. Mayer hatte in den letzten Jahren versucht mit Käufen wie die Blogging-Plattform Tumblr Yahoo bei einem jüngeren Publikum attraktiv zu machen. Die Werbeeinnahmen konnte Sie aber nicht steigern, wodurch der Konzern derzeit einem Sparkurs unterzogen wird.