Allgemein

Test: Elgato Stream Deck

Die guten alten Let’s Plays sind alte Schule. Heutzutage begeistern Livestreams Millionen Zuschauer auf der ganzen Welt. Bei Übertragungen auf Twitch, YouTube und anderen Plattformen schauen Millionen Anderen beim Spielen zu. Das macht aber natürlich nicht nur als Zuschauer Spaß. Auch als Streamer kann man heute so schnell und einfach wie nie zuvor starten. Software zum Streamen gibt es gratis im Internet und besondere Hardware ist auch nicht mehr nötig. Von Elgato gibt es seit einiger Zeit Hardware für Streamer, die mehr wollen. So überzeugte schon die Elgato Game Capture HD, beim schnellen und einfachen Übertragen des Gameplays von der Konsole ins Internet. Mit dem Elgato Stream Deck steht nun ein neues Produkt für alle Streamer im Handel. Was kann das Ding und was taugt es?

Das Elgato Stream Deck ist vereinfacht gesagt ein zusätzliches Eingabegerät für euren Windows-PC oder Mac. Es bietet euch 15 Tasten, mit denen ihr bestimmte Ereignisse auslösen könnt. Jede Taste hat eine kleine Anzeige hinterlegt, womit ihr Icons einblenden und jede Taste frei belegen könnt. In der Praxis bedeutet das, ihr könnt Aktionen für euren Stream auf das kleine Gerät legen. Beispielsweise bestimmte Kameraansichten um- oder Mikrofone freischalten. Durch die Anzeigen hinter den Tasten müsst ihr euch keine Tastenkombinationen merken sondern seht direkt, welche Taste, welche Aktion auslöst.

Im Lieferumfang des Geräts ist lediglich eine kurze Anleitung enthalten. Mehr benötigt man aber auch nicht. Zunächst muss man die Software zum Stream Deck von der offiziellen Webseite herunterladen und installieren. Besonders hervorzuheben ist, dass Elgato auch den Mac unterstützt und somit auch Livestreaming von einem Mac erlaubt. Sobald das Stream Deck per USB mit dem Computer verbunden ist, kann es losgehen. Die Tasten beginnen zu leuchten und ein Tastendruck löst bereits erste Aktionen aus. Simpler geht die Einrichtung wohl kaum.

Mit der Software könnt ihr die einzelnen Tasten mit Aktionen belegen. Elgato liefert schon eine Menge Aktionen für die hauseigene Game-Capture-Software, Open Broadcaster Studio und Twitch mit. Diese können einfach per Drag-and-Drop an die gewünschte Taste gezogen werden. Am angeschlossenen Stream Deck wird dann im selben Augenblick die Taste aktualisiert. Jede Taste kann zudem noch mit einem erklärenden Text oder einem benutzerdefiniertem Icon versehen werden. Nach 15 Aktionen ist aber noch nicht Schluss. Es gibt auch noch sogenannte Ordner mit denen man die Tasten belegen kann. Damit lässt sich das Gerät voll ausreizen!

Hauptsächlich ist das Elgato Stream Deck derzeit natürlich für Streamer gedacht. Die meisten belegbaren Aktionen sind derzeit für Streams bei Twitch vorgesehen. Allerdings steckt in dem kleinen Gerät noch viel mehr Potential. Das zeigt beispielsweise schon die Tatsache, dass über Play- Pause- und Lautstärke-Buttons die Musikwiedergabe am Computer gesteuert werden kann. Elgato verspricht, in Zukunft die Aktionen noch zu erweitern. Die derzeit noch überschaubare Anzahl an Softwareunterstützungen könnte stark wachsen und es bleibt zu hoffen, dass dann das Stream Deck auch abseits der Streaming-Community Gefallen finden wird. Beispielsweise könnte man beim Videoschnitt wichtige Aktionen auf das Eingabegerät legen. Hier erinnert das Gerät auch etwas an die Apple Touch Bar, die neuerdings in den Apple MacBooks verbaut ist. Auch hier lassen sich Aktionen festlegen, die über einen Touchscreen bedient werden können. Nur mit dem Unterschied, dass das Streamdeck an jeden PC mitgenommen werden kann.

Preislich liegt das Stream Deck derzeit bei 149,99 Euro. Das ist sicherlich kein Schnäppchen, allerdings ist das Gerät auch ordentlich gut verarbeitet und bietet eine angenehme Haptik. Die Tasten haben einen angenehmen Druckpunkt und sind gut greifbar. Das USB-Kabel hat eine ausreichende Länge und zudem wird ein Ständer mitgeliefert, mit dem das Stream Deck auf verschiedene Winkel angepasst werden kann. Zudem hat jede Taste die kleine Anzeige eingebaut, die farbig frei belegt werden kann. Bei genauem Hinsehen lassen sich hier zwar die einzelnen Pixel erkennen, allerdings sind die Tasten so hochauflösend, dass selbst Text Zeilen in kleiner Schriftgröße lesbar bleiben.

Fazit

Das Elgato Stream Deck ist perfekt für alle Streamer, die ihr Setup noch professioneller machen möchten. Wichtige Aktionen für Open Broadcast Studio und Twitch sind bereits an Bord. Aber auch abseits von Livestreams kann das Stream Deck in Zukunft an Relevanz gewinnen. Es wird spannend, zu sehen in welchen Einsatzzwecken sich das Gerät noch behaupten kann. Potential ist jedenfalls genug da!

– Simple Einrichtung und Benutzung
– Gute Verarbeitung
– Windows- und Mac-Unterstützung
– Farbige Tasten mit Hintergrundbeleuchtung
– Noch wenige Aktionen für die Tasten

Offizielle Produktseite
Bei Amazon kaufen