Hardware-Tests Testbereich

Test: 7links IPC-280.HD IP-Kamera

Der Sommer naht! Es ist wieder Urlaubszeit und der Markt für IP-Kameras boomt. Mit solchen Kameras ist es ein Leichtes, seine eigenen vier Wände auch vom Strand aus zu beobachten. Wir haben die IPC-280.HD-Kamera von 7links getestet.

Im Karton der IP-Kamera befindet sich neben dem Gerät an sich noch die obligatorische Bedienungsanleitung, das Stromkabel und eine Wandhalterung. Im Lieferumfang nicht enthalten ist eine micro-SD-Karte, auf der die Aufzeichnungen der Kamera Platz finden, sowie ein LAN-Kabel mit dem die Kamera mit einem Netzwerk verbunden werden kann. Der erste Schritt sollte sein, einen Blick in die deutsche Bedienungsanleitung zu werfen. Hier wird erklärt, welche Schritte nötig sind, um die Kamera einzurichten.

Zunächst sollte man die dazugehörige App aus dem App Store oder von Google Play herunterladen. Der Hersteller empfiehlt hier die Anwendung iMega Cam. Diese macht einen sehr unscheinbaren Eindruck, bietet aber alle Funktionen, um die IPC-280.HD-Kamera zu bedienen. Das nötige Netzteil zur Stromversorgung liegt natürlich auch bei. Sobald die Kamera Strom hat, gibt sie in regelmäßigen Abständen einen Ton von sich. Dies bedeutet, dass sie auf der Suche nach einem Netzwerk ist. Nun muss die Verbindung mit der App hergestellt werden. Man fügt dort also eine neue Kamera hinzu. Dazu ist es nötig, eine eindeutige ID der Kamera und das Passwort einzugeben, das auf der Unterseite der Kamera zu finden ist. Nun kann in der App die WiFi-Suche gestartet werden. Dazu scannt man einen QR-Code auf der Unterseite der Kamera. Kurze Zeit später muss man das Passwort des aktuell aktiven WLAN-Netzwerks eingeben und schon ist die Kamera verbunden. Nun ist es noch wichtig, das Standard-Passwort der Kamera zu ändern. Das wird in der App auch direkt vorgeschlagen.

Der Einrichtungsprozess ist mit etwas technischem Verständnis schnell abgeschlossen. Alternativ kann die Kamera auch direkt über einen LAN-Anschluss betrieben werden, wenn kein WLAN verfügbar ist. Der Eingang hierzu befindet sich auf der Rückseite. Die Kamera an sich macht einen gut verarbeiteten Eindruck. Klar, sie besteht aus Plastik, allerdings ist in der Preisklasse auch nichts anderes zu erwarten. Dafür bietet die Kamera aber noch eine Menge interessanter Funktionen. Diese werden alle über die oben erwähnte App gesteuert. Ist die Kamera einmal eingerichtet, gibt es keinen Grund mehr, direkt auf sie zuzugreifen. Man kann sie also gut auch an einem schlecht erreichbaren Ort aufhängen, denn es gibt keine Knöpfe, die an ihr bedient werden müssen.

Ist die Kamera am Smartphone ausgewählt, sieht man direkt eine Übertragung des aktuellen Bilds mit minimaler Verzögerung. Über kleine Icons kann die Kamera nun gesteuert werden. Eine wichtige Funktion ist der Rundumblick. Die Kugelkopf-Kamera kann horizontal um 355 und vertikal um 120 Grad schwenken. Damit muss sie nicht starr auf einen Punkt fixiert werden und man kann sich in einem weiten Radius im jeweiligen Raum umschauen. Geschwenkt wird durch Wischbewegungen im Bild auf der Smartphone-App. Die zweite wichtige Funktion ist die Nachtsicht. 11 Infrarot-LEDs sorgen dafür, dass die Kamera auch nachts den vollen Durchblick hat. Der Hersteller verspricht Nachtsicht auf bis zu 10 Meter. In unserem Test konnte bei Dunkelheit durchaus ein anständiges Bild erreicht werden. Die Kamera ist also auch gut dazu geeignet, nachts eingesetzt zu werden.

Oben wurde bereits erwähnt, dass die Kamera Töne von sich geben kann. Ein Mikrofon ist ebenfalls eingebaut, damit Geräusche auch entfernt am Smartphone gehört werden können. Der Lautsprecher an der Kamera kann wiederum auch dazu benutzt werden, um sich selbst im Raum Gehör zu verschaffen. Spricht man also in sein Smartphone, kann die Stimme an der Kamera ausgegeben werden. Des Weiteren erkennt die IPC-280.HD-Kamera auch von selbst Bewegungen und kann in einem solchen Fall automatisch ein Bild per E-Mail versenden. Etwas schade ist, dass die einzelnen Funktionen im Handbuch nicht erklärt sind. Die meisten findet man nur durch Ausprobieren heraus. Hier wäre es wünschenswert, dass die App noch weiterentwickelt wird, damit die Bedienung noch intuitiver von der Hand geht. Zudem unterstützt die Kamera auf den Videos nur 720p, was für die meisten Anwendungszwecke aber wohl ausreichen wird.

Fazit
Die 7links IPC-280.HD Kamera bietet eine Menge Funktionen im kompakten Format zur Überwachung der eigenen vier Wände. Eine tolle Überwachungskamera deren App aber noch Verbesserungspotential hat.

Die Kamera auf Pearl.de

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.