Gametests Testbereich

Test: L.A. Noire

Ein neues Spiel von Rockstar Games! Tatsächlich ist das fast schon eine Eilmeldung wert, denn der Publisher hat nach dem grandiosen Erfolg von GTA Online kaum Spiele veröffentlicht. Jetzt gibt es vor dem nächsten großen Release mit Red Dead Redemption 2 im kommenden Jahr noch eine Neuauflage eines alten Klassikers L.A. Noire. Der Titel erschien ursprünglich 2011 für Xbox 360 und Playstation 3. Schon damals war das Spiel seiner Zeit voraus. Die Spielgröße war so immens, dass es auf drei DVDs ausgeliefert wurde. Jetzt, im Zeitalter von Blu-Ray-Disks, ist dies natürlich nicht mehr nötig. Dennoch ist L.A. Noire nur eine Neuauflage und kein wirklich neues Spiel. Die Frage ist also, ob das Spiel gut gealtert ist und welche Neuigkeiten es auf den modernen Konsolen gibt.

Worum geht es in L.A. Noire? Ihr übernehmt die Rolle von Cole Phelps, einem Polizisten im Los Angeles des Jahres 1947. Dieser startete nach seinem Einsatz im zweiten Weltkrieg eine Karriere bei der Polizei und ihr durchlebt mit ihm alle Höhen und Tiefen des Polizeivollzugsdienstes. Zusätzlich gibt es auch immer wieder Rückblenden in die Vergangenheit des Charakters. Die Geschichte ist aber nicht mit einem actionreichen Grand Theft Auto zu vergleichen. Vielmehr erhaltet ihr immer wieder neue Fälle, die es zu lösen gilt und diese könnten so genau auch im vergangenen Los Angeles stattgefunden haben. In eurer virtuellen Polizeiarbeit stellt sich sogar eine gewisse Routine ein. L.A. Noire hätte damit auch den Titel „Polizei Simulator 1947“ verdient. Die ruhigen Momente überwiegen, womit man Spielern, die dauernd Explosionen und Schießereien erwarten, eher vom Spiel abraten sollte.

Ruhige Momente machen das Spiel aber nicht weniger interessant. Die Spannung im Spiel wird durch die sehr gut umgesetzten Verhöre erzeugt. Meistens übernehmt ihr es, aus Zeugen und Verdächtigen die Wahrheit herauszukitzeln. Ihr müsst dann die richtigen Fragen stellen und eure Beweise klug einsetzen. Das Spiel setzt dabei damals wie heute auf eine ausgeklügelte Gesichtsanimation. Jede kleine Regung im Gesicht ist erkennbar und ihr könnt hierdurch versuchen zu deuten, ob der Zeuge euch etwas verschweigt, oder die Wahrheit sagt. Aber auch abseits der Verhöre gibt es genug zu tun. Ab und zu müsst ihr doch mal schießen, rennend einen fliehenden Verdächtigen verfolgen oder Verfolgungsjagden aufnehmen. Leider wiederholen sich die Aufgaben auf Dauer dann doch zu schnell und das Beweise sammeln und Zeugen verhören macht nicht mehr den frischen Eindruck der ersten Spielstunden. Man darf bei L.A. Noire also einen langen Krimi erwarten, in dem man eine Hauptrolle übernimmt. Im Zeitalter von Mikrotransaktionen und Loot-Boxen wird man eine solche Art von Spiel nur noch selten antreffen und daher ist es umso schöner, dass Rockstar Games den Titel neu auflegt und nochmal ins Gedächtnis ruft.

So viel also zum Spiel. L.A. Noire ist ja lediglich eine Neuauflage des Titels von 2011. Was hat sich aber sonst so getan? Zum einen läuft das Spiel auf der Xbox One X in 4K. Auch auf der alten Xbox One sieht es schick aus. Man mag dem Spiel sein Alter bei manchen Straßenecken anmerken, da wirkt das alte Los Angeles doch ein wenig leblos aber insgesamt kann sich das Spiel mit der leicht aufgebohrten Grafik auch 2017 sehen lassen. Die höhere Anzahl an Pixeln macht sich jedenfalls bemerkbar und zudem läuft der Titel auffällig flüssiger. Auch zusätzliche Fälle, die ursprünglich als DLC erschienen sind, sind in dieser Ausgabe enthalten. Die Steuerung geht nach wie vor gut von der Hand. Schon im Jahr 2011 war L.A. Noire ein gutes Spiel und daher mussten die Entwickler hier nicht mehr so viel Hand anlegen.


8.0/10
L.A. Noire ist eine gelungene Neuauflage der Polizeisimulation aus dem Jahr 2011. Ab und an merkt man dem Spiel das Alter an aber dennoch weiß das Los Angeles der 40er Jahre noch zu überzeugen. Vor allem die Gesichtsanimationen haben bisher kaum Spiele so hinbekommen und auch die Story ist unterhaltsam, auch wenn man hier kein Actionfeuerwerk wie in Grand Theft Auto erwarten darf.

L.A. Noire bei Amazon.de

Getestet wurde die Xbox One-Version.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.