Gametests Testbereich

Test: The Elder Scrolls Online Summerset

Das Modell „Gaming as a Service“ wird derzeit immer populärer. Bei MMORPGs ist es aber schon alte Schule. Spiele dieser Art haben generell eine sehr lange Lebensdauer und werden stetig mit neuen Erweiterungen bedacht. So auch The Elder Scrolls Online bzw. kurz TESO. Nachdem Mitte 2017 mit Morrowind die erste große Erweiterung zum MMORPG erschien, ist nun mit Summerset das nächste große Kapitel erhältlich. Wir haben uns die neue Erweiterung angesehen.

The Elder Scrolls Online: Summerset ist zwar eine Erweiterung zum Hauptspiel, jedoch könnt ihr auch direkt in Summerset loslegen, wenn ihr jetzt erst mit dem MMORPG startet. Eure Gegner passen sich in TESO nämlich eurem Level an. Das bedeutet, ihr werdet nicht sofort in eine Welt geschmissen, in der viel zu starke Gegner warten. Gerade für Einsteiger eine tolle Sache. Worum geht es nun aber? Summerset, bzw. in der deutschen Version Summersend, ist eine Inselregion voller Elfen. Treue Fans der Serie werden die Region aus dem 1994 erschienenen The Elder Scrolls: Arena kennen; jedoch natürlich noch in gänzlich anderer Grafik. Fremde durften nach Summerset zuletzt nicht einreisen. Doch da die Region nun bedroht wird, haben sich die Gepflogenheiten geändert.

Hier stoßt ihr nicht auf verschneite Berge sondern eher auf bunte saftige Wälder und Strände, die zum Entspannen einladen. Zum Entspannen habt ihr jedoch nicht wirklich viel Zeit, denn wie es sich für ein MMORPG gehört, ist auch TESO: Summerset wieder nur so vollgestopft mit Quests und Möglichkeiten, euren Charakter auszubauen. Hier kann man auch die von Bethesda gewohnte Qualität erwarten. Die Synchronisation ist mehr als gelungen und die Aufgaben abwechslungsreich. Auch wenn man The Elder Scrolls Online nicht mit einem klassischen RPG wie Oblivion oder Skyrim verwechseln darf, macht der Online-Ableger in Sachen Atmosphäre nichts falsch. Musikalisch begleiten euch orchestrale Klänge, wie man es von einem Elder-Scrolls-Titel erwarten kann. Auch wenn es gerade für MMORPG-Neulinge verwirrend sein mag, dass so viele andere Spieler in der Welt umherirren; gerade bei beliebten Missionen und Ortspunkten stoßt ihr oft auf ganze Horden von Spielern. Es mag vielleicht bei einigen Missionen etwas komisch aussehen, wenn unzählige Charaktere durch ein Haus rennen und die Mission erledigen, ist aber auch ein gutes Zeichen dafür, dass TESO immer noch populär ist und ordentlich viel gespielt wird. So findet man auch schnell Mitspieler, wenn man denn möchte.

Neben dem neuen großen Gebiet gibt es aber nicht ganz so viel zusätzlich in dieser Erweiterung. Auf eine neue Klasse müsst ihr beispielsweise verzichten. Dafür gibt es einen neuen Skill-Tree. Ihr könnt euch dem sogenannten Psijik-Orden anschließen. Als Fähigkeiten erhaltet ihr hier beispielsweise eine Zeitsperre, mit der ihr den Zeitverlauf an einem bestimmten Ort einfrieren könnt. Oder mit einer Fähigkeit könnt ihr die Zeit rückwärts laufen lassen und eure Ausdauer und Lebenspunkte wieder auf einen Wert vor einigen Sekunden zurücksetzen lassen. Keine neue Klasse also, aber immerhin einige neue Skills.

The Elder Scrolls Online entwickelt sich immer weiter. Die neue Erweiterung Summerset bietet MMORPG-Fans wieder jede Menge zu tun. Die Inselregion ist bunt und es macht Spaß, die Region zu erkunden. Zwar gibt es gefühlt nicht so viele Neuerungen wie in der Morrowind-Erweiterung, auf zusätzliche Klassen müsst ihr z.B. verzichten, durch die spannende Geschichte und abwechslungsreiche Region fällt dies aber kaum auf. Wer schon in die Welt von The Elder Scrolls Online eingetaucht ist, wird mit Summerset und den dazugehörigen Updates vielen weiteren spannenden Content erhalten. Beim Plus-Paket ist das Add-On auch kostenfrei enthalten. Aber auch alle Neueinsteiger können eine Reise nach Summerset wagen, denn selbst bei einem Neueinstieg könnt ihr direkt in der neuen Region starten.

The Elder Scrolls Online Summerset bei Amazon

Getestet wurde die Xbox One X-Version.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.